MASSAGEN

Klassische Massage

Durch streichen, kneten und reiben werden große und kleine Muskelgruppen wieder geschmeidig, weich und gut durchblutet, der Stoffwechsel wird angeregt. Die Massage verbessert sämtliche Funktionen der Haut und die Muskeln werden stärker durchblutet.

Empfohlen bei:

  • Muskulären Verspannungen durch einseitige körperliche Belastungen, Fehlhaltungen, chronische Schmerzen und Bewegungsmangel
  • Kopfschmerzen, Unausgeglichenheit und Durchblutungsstörungen
  • Stress bedingten Spannungszuständen als Unterstützung anderer Therapien
  • Abschalten und Entspannen
  • Körperliche Leistungssteigerung bei Kraft- und Antriebslosigkeit
  • Prävention (Verletzungsvorbeugung)
  • Regeneration (bei Muskelkater)

Bindegewebsmassage

Die Technik der Bindegewebsmassage unterscheidet sich von allen anderen Massagemethoden. Sie wird mit den Fingerkuppen des 3. und 4. Fingers unter Zugreiz im Bindegewebe ausgeführt. Der ziehende Finger empfindet dort, wo eine Bindegewebeszone vorhanden ist, einen erhöhten Widerstand. Es entsteht bei der Bindegewebsmassage eine Anregung des Stoffwechsels, eine bessere Durchblutung, ein Nachlassen der Spannung im Bindegewebe und gewisse nervale Reaktionen als Folge der Stoffwechselreaktion.

Empfohlen bei:

  • Knieproblemen
  • Schulterschmerzen
  • Verstopfung
  • Menstruationsbeschwerden
  • Muskelkater
  • organische Störungen
  • Rückenprobleme

Colonmassage

Die Colon- oder Kolonmassage, auch als Kolonbehandlung bezeichnet, ist eine Form der Massage des Bauchraumes mit leichten Druck- und Schubgriffen zur Anregung der Darmtätigkeit.

Segmentmassage

Die Segmentmassage beseitigt reflektorische Veränderungen in den Segmenten des Körpers, da Gewebe und Organe von gleichen Rückenmarksabschnitten beeinflusst werden. Durch die Massage erreicht man eine reflektorische Beeinflussung innerer Organe und eine periphere Durchblutung. Die Segmentmassage wird in Rückenbehandlung, Brustbehandlung, Kopf- und Nackenbehandlung, sowie Beckenbehandlung unterschieden.

Empfohlen bei:

  • Wirbelblockaden
  • Rheumatischen Erkrankungen der Knochen und Gelenke
  • Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule
  • Schmerzen durch muskuläre Verspannungen
  • Chronischen Problemen der inneren Organe
  • Schlafstörungen